Meine zwölf Worte

Toleranz, Mut, Kreativität, Freiheit, Empathie, Körper, Energie, Nachhaltigkeit, Loyalität, Gerechtigkeit, Gedanken, Balance

Selina Mathes

Anders und doch normal verbringe ich Zeit meinen Traum zu verwirklichen

Menschen zu helfen damit auch Pferden geholfen ist

Mein Weg zum Pferdeumgangs Coach

Das Thema Pferd wird immer und beinahe überall mit Reitsport assoziert. Doch stellen wir uns oft die besten Fragen nicht. Für was ist ein Pferd auf dieser Welt? Wurde es geschaffen um Menschen zu tragen? Oder könnte es sein, dass das Pferd nicht für den Menschen geschaffen wurde? 

Lange sass ich auf Pferden ohne mir nur im geringsten diese Frage zu stellen und auch die Frage nicht ob es dem Pferd Schmerzen bereiten könnte. Ich ritt wie alle anderen mit Trense, Sattel, Gerte und wenn es sein musste Schlägen. Ich hinterfragte dies lange nicht weil ich es so gelernt hatte. Ein Pferd zu schlagen, es zu demütigen, es auszunutzen sind alltägliche Dinge die wir öffentlicher nicht zeigen könnten. Wir tolerieren Tiermissbrauch um Geld zu machen. Wenn ein Pferd in der Öffentlichkeit geschlagen wird wird das als normal angesehen, was wäre wenn dasselbe mit einem Hund passieren würde? Ich spreche hier vor allem von Pferderennen, Dressur, Springreiten, Militari, Turistenreten etc. Diese Liste ist leider sehr lang und gibt für viele keinen Anlass um etwas zu ändern. Der Reitsport hat heute nichts mehr mit dem Tier zutun, was absurder nicht sein könnte, es geht nur um den Menschen. Die Pferde werden zu früh ein geritten, schlecht trainiert und schlecht geritten, so, dass viele mit acht Jahren als alt eingestuft werden. Ein Pferd kann aber vierzig Jahre alt werden. Das ist in meinen Augen nicht tragbar. Ich habe das ganze Thema Pferd und Mensch überdacht, viele Bücher gelesen, viele Gespräche geführt und bin zum Schluss gekommen, dass wir den Pferden zuliebe umdenken sollten. 

Ich arbeite jetzt seit zwei Jahren nach meinem selbst entworfenen Prinzip, ich nenne es Pferdeumgangs Coaching weil es nicht in erster Linie um das Reiten geht sondern um den Umgang mit dem Pferd. Um das starke sanft sein.

Meine Ausbildungen und Erfahrungen

Die Ausbildung zum Pferdegestützten Coach habe ich bei Franziska Müller absolviert. Diese Möglichkeit erlaubt mir meinen Traum zu leben. Mit Pferden Menschen helfen, um auch Pferden zu helfen. 

Nach einem zwei Jährigen Praktikum vor über zehn Jahren im Heilpädagogischen Reiten war mir absolut klar, dass ich mit der Hilfe von Pferden Menschen helfen möchte. Nach der Erfahrung in der Lehre als Fachfrau Betreuung, die ich abbrechen musste und der Zeit in der Lehre als Hotelfachfrau, die ich ebenfalls nicht beendete, der Ausbildung als Spielgruppenleiterin, dem Arbeiten als Reitlehrerin, als Touristenreitführerin und Ponyspielgruppenleiterin war für mich klar, dass ich auf meine eigene Art arbeiten muss, um mich glücklich und frei fühlen zu können. Ich hatte immer Mühe damit mich einzufügen, in etwas das nicht mit dem Plan meines Herzens übereinstimmte. Der Umgang mit Mensch und Tier, die Einstellung zum Leben und die Sicht auf das grosse Ganze, die mir vermittelt wurde, konnte ich nicht länger mit dem Ruf meines Herzens vereinbaren. Ich musste meinen eigenen Weg gehen. So bin ich jetzt selbständiger Pferdegestützter Coach, Bogenschiesslehrerin, lehre meine Art der Meditation mit Pferden und habe meinen Traum etwas eigenes aufzuziehen mit dem Pferdeumgangs Coaching erfüllen dürfen. Jetzt helfe ich Mensch und Tier mit meiner Gabe, meinem sein als Empath und der Liebe zum Leben.