Über die Sicherheit eines Führers

Wenn wir uns einen guten, liebevollen, fairen und sanften Umgang mit Pferden wünschen sind wir diejenigen die geben, bringen und leisten müssen. Wir dürfen nicht länger vom Pferd erwarten, dass es uns etwas geben muss. Sobald das Pferd einen Grund sieht etwas zu geben wird es das tun, vertrauensvoll, ehrlich und konsequent. Das heisst, wenn wir uns korrekt und klar verhalten, das Pferd ganz klar versteht was es zutun hat, was es tun sollte und was von ihm verlangt wird, wird es genau das tun. Ist es bei uns Menschen denn anders? 

Das Pferd wird immer die selbe Frage stellen, immer und immer wieder bis es immer und immer wieder die selbe Antwort bekommt. Die Frage: Führe ich dich oder du mich? Meist ist diese Frage für das Pferd überflüssig weil es nicht in Frage kommt sich von einem Menschen führen zulassen der nicht weiss was er will, der sich selbst ständig hinterfragt, der unsicher ist und keinen Plan hat, der sich selbst als unwürdig sieht, der sich nicht einmal mag und sich selbst nicht vertraut. Wie soll das Pferd so folgen? Wie soll sich ein Pferd so sicher fühlen? Wie soll sich das Pferd von so einem Menschen führen lassen wollen? Die Frage ist immer: Du oder ich? Es gibt nichts dazwischen.

 So ist es unsere Aufgabe die führende Position neben dem Pferd einzunehmen damit sich das Pferd an uns orientieren kann. Wollen wir ein Pferd an unserer Seite haben das auf uns achtet und uns als einen wahren Führer akzeptiert müssen wir fair, ruhig und konsequent sein. Wir können uns gerne fragen von wem, mit welchen Qualitäten, möchten wir uns führen lassen? Haben wir einen sicheren, starken Führer an unserer Seite, fühlen wir uns sicher. Selbst in einer kritischen, gefährlichen Situation fühlen wir uns beschützt weil wir uns dann an ihm orientieren können. Genau so wird uns das Pferd fragen was es tun soll wenn es angst hat, sich dann aber an unserer Ruhe und Gelassenheit orientieren kann.  

Es scheint manchmal unmöglich zu sein in diese Kraft zu kommen, sich selbst sicher zu sein und sich selbst zu vertrauen aber es ist möglich! Es sind der Wille und der Mut den uns genau an diesen Punkt bringen können und einen guten Lehrer der ein fairer Führer ist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0